Aller guten Dinge sind 3

T

von Tina
vom 20.07.2020

Der Weg zu einem nachhaltigen Leben ist steinig und man muss einige Hürden meistern. Um nicht auf manchen Komfort verzichten zu wollen, müssen Kompromisse geschlossen werden und ja, vielleicht ist man dann von sich selbst ein wenig enttäuscht, wenn das selbstgesteckte Ziel, z.B. bei der Palmölvermeidung, nicht erreicht werden kann. Trotzdem ist "versuchen" immer noch besser als gar nichts zu tun und vielleicht wiegen 100 Leute, die es versuchen und darüber sprechen, mehr auf, als einer, der alles perfekt macht. 

Warum meine Geschichte so heißt? 

Weil ich mittlerweile die dritte Version schreibe und mit den Vorangegangenen nie zum Punkt gekommen bin. 

Wir gehören auch zu denen, die es versuchen. Wir kaufen seit einiger Zeit weniger/ kaum Fleisch, ich kaufe mittlerweile öfter mal secondhand, wir gehen maximal 2 Mal im Jahr shoppen, in unserem Garten wachsen Tomaten, Gurken, Schoten, Äpfel und und und (Danke Mama ;-* ), wir vermeiden Plastik wo es geht und unser Kind bekommt echt wenig Spielzeug, sondern beschäftigt sich mit allem was er im Garten finden kann. 

Und seit neustem bin ich auf Naturkosmetik umgestiegen. Aber nicht die normale, die man in jeder Drogerie und Apotheke findet, nein - ich habe etwas ganz besonderes entdeckt und würde mich freuen, wenn meine Begeisterung auf euch überspringt. 

Aufmerksam wurde ich durch ein Zahnöl, das in einer Instagram-Story vorgestellt wurde. Es ist mittlerweile ja ein offenes Geheimnis, dass auch in normaler Zahnpasta Mikroplastik enthalten ist und das ist, milde gesagt, echt blöd. Tja, nun hatte ich also die Werbung gesehen und machte mich direkt auf um zu recherchiern: Das Öl enthält nur natürliche Wirkstoffe, u.A. Kurkuma, Sternanisöl, Minzöl und Eukalyptusöl. Keine Chemie, keine Konservierungsmittel, nichts. Es landete direkt im Warenkorb und kam 3 Tage später, zusammen mit einer Deocreme, bei mir zuhause an...

"Ohje - doch nicht so nachhaltig" - denkste...

Als ich das Paket öffnete, war ich enttäuscht. Es las sich vorher alles so gut, das Unternehmen legt hohen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz, alle Produkte sind frisch, ohne Konservierungsmittel, ohne Tierversuche und vegan. Und dann sowas: Verpackungschips. In meiner Enttäuschung suchte ich schon das Kontaktformular für den Kundenservice um meiner Enttäuschung Luft zu machen und las dann zum Glück nochmal genauer auf der Homepage. Die bösen Styroporchips entpuppten sich nämlich als Maischips, die man sogar zum Düngen ins Blumenwasser geben kann - tatsächlich lösen sie sich innerhalb von Sekunden komplett auf und bisher geht es meinen Pflanzen prächtig.

Das Zahnöl ist in der Anwendung echt gewöhnungsbedürftig. Bevor man sich die Zähne putzt nimmt man ca einen TL davon in den Mund und zieht es es sich für ein paar Minuten durch die Zähne. Danach putzt man einfach normal weiter, ohne dss Öl zwischendurch auszuspucken. Nicht nur, dass die Zähne extrem lange glatt sind, der Atem ist auch sehr lange, sehr frisch. Nach ein paar Tagen hat man sich an die ungewöhnliche Prozedur des Ölziehens gewöhnt und man putzt damit, als hätte man nie etwas anderes getan.

Wie bereits erwähnt, wanderte damals noch die Deocreme in den Warenkorb. Die ist frei von Aluminium, Treibgasen und dem ganzen anderen ungesunden Zeug und trotzdem schwitzt und müffelt man am Ende des Tages nicht. Mit anderen alufreien Deos habe ich schon immer mal experimentiert, war aber nie lange glücklich. Spätestens nach zwei Wochen hab ich mich wieder selbst gerochen. In meine Creme bin ich nach wie vor verliebt und kann sie nur jedem zum Testen empfehlen. 🤗

Ich weiß nicht ob mein Artikel mitreißend oder interessant geschrieben ist, aber ich hoffe ihr schaut mal Instagram auf meiner Seite "Gelgenheitsoeko" vorbei. Es gibt so viel Gutes über meine neue "Leidenschaft" zu berichten, dass ich es hier gar nicht sinnvoll zusammenfassen kann, sondern noch 10 Artikel schreiben müsste. Bei Insta könnt ihr mir super-gerne per DM Fragen schicken, ich versuche auch so gut es geht den Feed und die Stories zu pflegen. Schaut einfach mal rein, ich freue mich auf euch. 

Trotzdem ist "versuchen" immer noch besser als gar nichts zu tun und vielleicht wiegen 100 Leute, die es versuchen und darüber sprechen, mehr auf, als einer, der alles perfekt macht.

Tina - Gelegenheitsoeko auf Instagram

Weitere Stories