Biete eine Mitfahrgelegenheit für Dinge an - der Umwelt zuliebe

EW

Von Eugen Wolf
3.05.2020

E

ine Mitfahrgelegenheit für Dinge oder Tiere in Form eines Online-Transportmarktplatzes zu etablieren, das ist unser Projekt „Bringhand“, an dem wir seit 2012 arbeiten und mit dem wir seit 2014 online sind.

Begonnen hat damals alles während unserer Australienreise als wir Probleme mit dem Versand von Paketen aus Deutschland nach Australien hatten. Der Versand dauerte nicht nur ewig (meist bis zu sechs Wochen), bis ein Paket aus Deutschland in Australien ankam, sondern es mussten auch noch extra Transporteure, Flugzeuge usw. bewegt werden.

Wir fanden das Ganze ziemlich ineffektiv, wenn man bedenkt, dass täglich Leute von Deutschland nach Australien fliegen. Da haben wir uns gedacht, es könnte doch jemand unser Paket einfach mitnehmen? So könnte diese Person etwas dazu verdienen und wir hätten unsere Paket ebenfalls schnell am Ziel. Und tatsächlich fanden wir jemanden, der für uns ein Paket von Frankfurt nach Sydney mitnahm. So war unsere Idee geboren. Wir wollten einen Online-Transportmarktplatz anbieten, auf dem alle Menschen eine Mitfahrgelegenheit für Dinge, Sachen oder Tiere einstellen können.

Nach einigen Monaten herumwerkeln entstand dann unsere Mitfahrgelegenheit für Dinge auf der Webseite www.bringhand.de . Der Anfang war schwer, keiner kannte das Internetportal und viele scheuten sich auch etwas mitzunehmen. Aber mit der Zeit lernten die Menschen das Internetportal kennen und fingen an sowohl den Versendern als auch den Boten / Transporteuren zu vertrauen.

Wir merkten, dass nicht nur verschiedene Dinge und Sachen wie Möbel, Fahrräder, Spielzeuge, Bücher und Gemälde mitgenommen wurden, sondern auch vermehrt Tiere wie Hunde, Katzen, Mäuse, Hamster und sogar Schafe! Wir waren erstaunt, was die Menschen alles versenden - Versandgüter, an die wir nie gedacht hätten.

" Keiner muss heute mit einem leeren Fahrzeug herumfahren. "

Unser Angebot zur Mitfahrgelegenheit für Dinge ist zwar nur ein kleiner Tropfen auf dem heißen Stein, wenn es um Umweltschutz geht, aber immerhin etwas. Zudem freuen sich auch die Transporteure, weil sie ihre leeren Koffer oder sogar leere LKWs füllen können. Keiner muss heute mit einem leeren Fahrzeug herumfahren. Jeder kann etwas für den anderen mitnehmen und dabei sogar den einen oder anderen Euro verdienen.

Soweit erst einmal zu unserer Geschichte, die immer noch weiter geht. Wir hoffen, ihr denkt beim nächsten Mal, wenn ihr wieder unterwegs seid, dass ihr auf bringhand.de

Dinge für andere Leute mitnehmen und euch dabei etwas dazu verdienen könnt!

Weitere Stories