Die Brücke gegen Lebensmittelverluste

CH

von Christiane Högermann
vom 1.08.2020

Nachhaltig denken – Lebensmitteln „von gestern“ mehr Wertschätzung schenken. Verkauf von Lebensmitteln aus Rest- und Überschussbeständen zu fairen Preisen.

Unter diesem Motto steht mein Internetportal als „Lebensmittelkontaktbörse“, mit dem ich eine für jedermann zugängliche Datenbank als neuartiges Netzwerk www.lebensmittelwertschaetzer.de  im Bereich Lebensmittelwertschätzung/-rettung erstellen möchte.  

Es ist 5 vor 12!

Worum geht es?

Sie sind nachhaltig und ressourcenschonender Lebensmittelwertschätzer als

·      Anbieter von Lebensmitteln, die nicht mehr in den normalen    (Laden-)Verkauf gehen?

·      Privatkunde, der gerne auf solche Lebensmittel zurückgreifen möchte, um so Lebensmittelverlusten entgegenzuwirken?

Dann sind Sie bei www.lebensmittelwertschaetzer.de genau richtig. Schauen Sie einfach mal vorbei.

Ähnlich wie Ihnen ist mir die Wertschätzung von Naturressourcen und der nachhaltige Umgang damit ein Anliegen, insbesondere Möglichkeiten, wie bedenkenlos weiterhin genießbare Lebensmittel, die für den „normalen Handel“ nur noch eingeschränkt brauchbar sind, nachhaltig denkenden und auch finanziell nicht so gut gestellten Mitmenschen zugänglich gemacht werden können. Ich baue daher eine Internetdatenbank auf, in der Anbieter von MHD-Ware, Gutem von gestern/Too Good To Go-Lebensmitteln sowie Sonderposten- und Werksverkaufsware, ebenso nachhaltig ausgerichtete Gastronomen gegen eine Gebühr ihr Unternehmen und ihr Angebot vorstellen können. So möchte ich private Kunden und Anbieter der betreffenden Warengruppen zusammenführen. Meine Datenbank soll eine Ergänzung zu den Aktivitäten der vielen in Bereichen der Lebensmittelrettung arbeitenden Initiativen und Organisationen sowie zur App „Too Good To Go“ sein, keine Konkurrenz. Zudem können Internetlinks zu weiteren Organisationen und Initiativen zur Lebensmittelwertschätzung abgerufen werden.

Ein gewisser Prozentsatz potenzieller Einnahmen soll monatlich an die Tafel Deutschland abgeführt werden. 

Es würde mich freuen, Unternehmen zu finden, die sich in meiner Liste aufnehmen lassen, um so in dreifacher Hinsicht etwas zur Nachhaltigkeit beizutragen: Lebensmittelwertschätzung und -rettung fördern, ihren eigenen Kundenkreis vergrößern und letztendlich auch die Arbeit der Tafel Deutschland unterstützen. Eine Zusammenarbeit mit Ihnen ist mir sehr wertvoll.

Und nun die Story, die dahinter steht….

Im Rahmen eines Schulprojektes, das ich mehrere Jahre während meines aktiven Schuldienstes in der Erwachsenenbeildung geleitet habe (Erwerb des Zertifikats „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21-Schule“), haben meine Studierenden zwei Handlungsfelder bearbeitet. Das eine hatte die Lebensmittelverschwendung zum Thema („No Waste Food/Food Waste – Wir tun etwas dagegen – Don’t waste, but taste“), das andere hieß („Weg mit Plastik“ – So geht es auch.“).

Während der Projektarbeit entdeckte ich nicht nur mein Interesse am Thema Lebensmittel- und Ressourcenwertschätzung, sondern entwickelte ein Konzept, wie ich auf der Basis der während der Projektarbeit gewonnenen Erkenntnisse und Kontakte ein Internetprojekt aufbauen könnte, das ohne erhobenen Zeigefinger die Lebensmittelbranche und Privatkunden (noch mehr) für den Problemkreis sensibilisiert.

Nicht die Menge an Ressourcen ist das Problem, sondern die Verteilung. Dieses Problem ist sowohl global als auch lokal sehr ernst zu nehmen und wurde nun durch die Coronoapandemie noch verstärkt.

Christiane Högermann

Neben der sukzessiven Arbeit an meiner Website www.lebensmittelwertschaetzer.de und der Suche nach zahlenden Anbieterkunden ergab sich die Möglichkeit, durch private Kontaktvermittlungen regelmäßig der Tafel Osnabrück und der Foodsharergruppe Osnabrück durch Lebensmittelspenden zuzuarbeiten. So bin ich auf Abruf als „Kurier“ für diese Einrichtung tätig und hole gerettete Lebensmittel ab – ein Einblick in die Praxis, für den ich sehr dankbar bin. 

Durch dieses „Storytelling“ hoffe ich nun möglichst viele Firmenporträts von Anbietern der oben genannten Kategorien zu gewinnen, somit Geld für die Tafel Deutschland einzuholen.

Schaut einfach mal „bei mir“, also auf www.lebensmittelwertschaetzer.de herein. Da gibt es noch viel zu entdecken.

Mit besten Grüßen an alle Leserinnen und Leser meiner Story.

Christiane Högermann, Osnabrück

Weitere Stories