Ein Bett und eine Vision für eine nachhaltige Zukunft

K

von Kiezbett
vom 7.05.2020

Alles begann mit einem selbstgebauten Bett aus Kiefernholz. Steve Döschner wollte sich kein Bett von Ikea und Co zulegen, das unter fragwürdigen Bedingungen produziert wird und nach einigen Jahren den Geist aufgibt. Entwürfe, Holz und ein wenig handwerkliches Geschick - das eigene Bett war fertig. Aber damit nicht genug, denn auf einmal war da die Idee: Ein Bett zu produzieren, dass alle Nachhaltigkeitsansprüche erfüllt und mit modernem Design überzeugt. Das Ergebnis war das Start-up "Kiezbett".

2016 machte Steve Döschner durch eine erfolgreiche Crowdfunding Kampagne seinen Traum zur gelebten Utopie. Seither bietet er mit seinem Betten Start-up allen Freunden des gesunden Schlafs eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Möbelherstellern. Was machen Kiezbetten nachhaltig, sozial und fair?

Qualität ein Leben lang

Das Kiezbett ist das Bett für’s Leben. Das freischwebende Massivholzbett kommt in bester Tischlerqualität mit einem zeitlosem Design. Es ist auf die Essenz des Betts an sich reduziert: Quietschfrei, reparierbar und aus bestem, märkischem Kiefernholz. Das Bett wurde produziert um ein Leben lang zu halten und problemlos Umzüge zu überdauern.

Umweltorientierte Wertschöpfung

Von der Rohstoffbeschaffung, über die Produktion, bis hin zum Transport: Alle Prozesse auf Klimafreundlichkeit und Nachhaltigkeit ausgerichtet. Das Holz der Betten wird sorgfältig in regionalen Wäldern um Berlin ausgewählt und fachgerecht verarbeitet, sodass am Ende nur die beste Qualität verwendet wird. Produziert werden die Betten in einer inklusiven Förderwerkstatt in Spandau. Um umweltschädigende Verpackungen wie Kartons, Styropor und Plastik zu vermeiden, werden die Betten in wiederverwendbaren Verpackungen transportiert. Innerhalb Berlins wird das Kiezbett mit dem Lastenrad bis in die Wohnung des Kundens gebracht.

Kompensation für Mutter Erde

Um die Holzentnahme für die neu gebauten Betten zu kompensieren, pflanzt Kiezbett für jedes verkaufte Bett zehn Bäume nach. Jedes Jahr initiiert Kiezbett eine Baumpflanzaktion in Kooperation mit Berliner Schulen, bei der 1000 Bäume mit der Generation von Morgen nachgepflanzt werden. Des weiteren spendet das Berliner Start-up 1% des Umsatzes für regionale NABU-Naturschutzprojekte und 1% für die Freizeitaktivitäten der Förderwerkstatt.

Stauraumbett für alle Platzsparer

Gerade in Städten, wo Wohnungen teuer sind und Platz nur begrenzt verfügbar ist, soll das “Stauraumbett” allen Menschen die Möglichkeit geben ihre Habseligkeiten effizient in den integrierten, dynamisch Schubladen verstauen zu können. Damit auch die kleine Wohnung von einem funktionalen, nachhaltigen Bett profitieren kann.

Mehr zum Thema Kiezbett und der Vision für eine nachhaltige Zukunft findet ihr auf: Kiezbett.com

Ein Bett zu produzieren, dass alle Nachhaltigkeitsansprüche erfüllt und mit modernem Design überzeugt.

Kiezbett.com

Steve Döschner bei der Baumpflanzaktion mit Kindern

Das Stauraumbett mit integrierten ausziehbaren Schubladen

Kiezbett Gründer Steve Döschner mit seinem Mitgründer Jörg Schaaf

Weitere Stories