Einfach mal machen! Einblicke in einen berliner Gemeinschaftsgarten

A

von Alina
vom 29.03.2021

Wer kennt es nicht, viele Ideen, Vorhaben und Pläne für sich selbst, mit anderen und irgendwie die Welt ein bisschen schöner machen wollen. Aber die Hürden, diese Ideenn wirklich umzusetzen werden gefühlt mit der Zeit immer größer, je länger man darüber nachdenkt.

Besonders jetzt in Zeiten von Corona, wo vieles aufgrund der Beschränkungen nicht möglich ist und es schwieriger ist, sich mit anderen über Ideen auszutauschen und Menschen mit gleichen Interessen zu finden. Trotzdem ist es nicht unmöglich und die Hürden sind gar nicht so hoch wie es manchmal scheint!

Wegwarte (links) & Kamille (rechts)

Es muss auch nicht alles perfekt geplant werden, bevor die Ideen umgesetzt werden können. Manchmal ist es auch schön, es einfach zu versuchen und manchmal klappt´s und manchmal eben nicht. Und auch das ist gar nicht so schlimm, wie es manchmal scheint.

Diesen Ansatz verfolgen wir zumindest in unserem Garten auf dem St. Jacobi Friedhof in Neukölln. Natürlich recherchieren wir vorher über die Pflanzen, die wir anbauen möchten, aber letztendlich kommt es dabei doch sehr auf die spezifischen Bedingungen am jeweiligen Standort an und da probieren wir dann einfach aus. In den letzten Jahren haben wir schon einige Erfahrungen gesammelt und sind mit den Prinzessinnengärten und ein paar anderen Projekten vernetzt, mit denen wir unser gesammeltes Wissen austauschen.

In unserem Gemeinschaftsgarten betreiben wir Gemüseanbau, hauptsächlich mit Hügelbeeten nach Prinzipien der Permakultur. Wir sind fest davon überzeugt, auch mit kleinen Taten viel erreichen zu können. Unser Garten ist nicht nur ein Ort um biovegane Landwirtschaft kennen zu lernen und zu erforschen, wir möchten auch Aufklärungsarbeit leisten und ein Bewusstsein für ein Leben in Einklang mit der Natur schaffen.

Der Garten im Sommer & Rote Gartenmelde

Der plantAge Verein bietet für alle, die Lust darauf haben, viele Möglichkeiten sich für biovegane Landwirtschaft zu engagieren und selbst zu gärtnern. Dabei ist es auch die Idee, über Utopien und alternative Gestaltungsmöglichkeiten für unser Zusammenleben und besonders Alternativen für unsere Nahrungsmittelproduktion zu erforschen. So große Themen wie Postwachstumsgesellschaft, gemeinwohlorientierte Subsistenzkonzepte und neue Beziehungen zwischen Stadt und Land werden hier aufgegriffen und wir versuchen ihnen über verschiedene Wege näher zu kommen.

Vor Corona haben wir regelmäßig Vorträge und Kinoabende rund um das Thema Ernährung und Landwirtschaft veranstaltet und wir hoffen, das auch bald wieder machen zu können. Neben den Veranstaltungen findet die Weitergabe von Wissen durch zwanglose Gespräche während des Gärtnerns statt. Bei uns muss nicht jede_r Expert_infür Permakultur sein, oder werden. Jede_r bringt seine_ihre eigenen Fähigkeiten mit. Neben der gemeinsamen Gartenarbeit unterstützen uns engagierte Menschen beim Vorziehen der Pflanzen, der Pflege der Instagramseite, beim Schreiben von BlogBeiträgen oder beim Kontaktaufbau zu anderen Gartenprojekten.

Hier gab es in der Vergangenheit auch schon erste Zusammenarbeiten mit dem Gartenprojekt Kulturlabor trail & error. Gemeinsam haben wir einen Aktionstag für Menschen, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr absolvieren, durchgeführt. Dafür hat uns das Kulturlabor trail & error seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Es wurden verschiedene Gartenarbeiten angeboten und die TeilnehmerInnen konnten sich abhängig von ihren Interessen aussuchen, welchen Tätigkeiten sie sich anschließen. Unter anderem sind dadurch ein Weidentor und eine Kräuterschnecke entstanden. Abschließend haben wir uns wieder als Gruppe auf der plantAge-Fläche getroffen um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen.

Unsere Alina und Max von trail & error sind auch schon gemeinsam durch die Stadt geradelt, um Kompost und Kaffeesatz für die Beete einzusammeln.

Gerade fertiggestellte Kräuterschnecke (2019)

Ihr seht, es gibt viel zu tun bei uns. Gärtnern ist zwar unsere Leidenschaft, aber wir sind nicht nur mit damit beschäftigt.

Der Garten ist für alle offen und wir freuen uns immer über neue Gesichter. Schreibt uns gerne, wenn ihr gemeinsam mit uns gärtnern möchtet, oder Lust habt Themen einzubringen.

Wir freuen uns auf euch!

Imke, Alina, Liz und das Team vom plantAge Verein

Möchtest du eine Antwort in Form einer Story schreiben?

Weitere Stories