Glaube in der Corona-Krise Lourdes Fatima Ars

W

von Walkenbach
vom 11.04.2020

Was hilft uns in der Corona-Krise? Was stärkt uns durch diese schwierige Zeit? Bewegte Glaubenserlebnisse in Lourdes, Fatima und Ars spenden Mut und Trost. Auszug aus dem Buch "Glaube in der Corona-Krise Lourdes-Fatima-Ars- erhältlich bei Amazon als E-Book oder Taschenbuch .....Wenn der Pfarrer sich abends nach dem Lesen der Heiligenlegende zu einer kurzen Ruhe niederlegen wollte, riss ihn oft unheimliches Klopfen und Rufen gleich wieder aus dem Schlummer auf. Es hörte sich an, als würden die Türen eingeschlagen. Stühle und Möbel wurden durcheinander geworfen, tierisches Heulen und schreckliche Schimpfworte gegen den Heiligen wurden gerufen. Wie das Aufschlagen von Pferdehufen, wie das Getrappel von Schafherden, wie Hammerschläge wie von einem Schmied ertönte es im Pfarrhaus. Der Teufel besudelte ihm ein liebes Muttergottesbild, zerbrach sein Bett, zündete ihm seine Lagerstätte an. Meist konnte der Heilige kein Auge zumachen und kam um Mitternacht sterbensmüde und ganz bleich in die Kirche und die Leute im Dorf glaubten, er sei schwer krank. Er aber entschuldigte sich, der böse Feind habe ihn wieder sehr geplagt.

Weitere Stories