Gute Worte – to go

CM

von Claudia Marquardt
vom 31.03.2020

Um uns in Zeiten von sozialer Isolation miteinander zu verbinden und gegenseitig Mut zu machen, hat Claudia aus Niedersachsen mit „Guten Worten to go“ eine neue Idee gefunden.

Mit der Corona-Krise und dem damit verbundenen aktuell gelebten social distancing, müssen wir bis auf Weiteres auf Abstand gehen: keine persönlichen Besuche, keine nahen Blickkontakte, kein Hände reichen, keine Umarmungen. Das ist für viele Menschen gerade gar nicht einfach ...

So gilt es in dieser besonderen Zeit nun neue Wege für uns zu finden, um sich miteinander anders zu verbinden, füreinander da zu sein und sich gegenseitig Mut zu machen.

Bei meinem morgendlichen Laufen an unserem Jakobsweg kam mir die Idee, „Mut machende Worte to go“ aufzuschreiben, diese zu laminieren und sie dann an einer Leine zwischen zwei Bäume auf diesem Pilgerweg zu hängen.

Jeder, der mag, kann sich eine Karte mit positiven Worten mitnehmen oder auch einfach nur die Mut machenden Worte „tanken“, um sich dann weiter auf seinen Weg zu machen.

Mit dieser Idee werden (neue) Brücken zwischen Menschen gebaut und Herzensverbindungen können auf neue Weise wachsen. Und was ganz wichtig ist: Jeder kann spüren, er ist nicht allein!

– Claudia Marquardt, Musikpädagogin, Marte Meo Therapeutin

Jeder kann spüren, er ist nicht allein!

Claudia Marquardt

Claudia Marquardt, Musikpädagogin, Marte Meo Therapeutin

Mut machende Worte – to go

Zwischen zwei Bäumen am Pilgerweg hängen nun aufmunternde, Mut machende Worte, die sich jeder mitnehmen kann.

Weitere Stories