Ein Gütezeichen für Nachhaltigkeit?

PO

von Paulina Oerter
vom 20.07.2020

45

Kann ein nachhaltiges Produkt von einem Unternehmen wie Nestlé und Co. produziert werden? Was bedeutet denn überhaupt nachhaltig? Bio, fair? Beides oder noch mehr? Mit solchen Fragen beschäftigten wir uns vor fast 10 Jahren. Nach vielen Recherchen und einem Praxistransfer mit Urgesteinen der Biobewegung wurde 2011 der CSE-Standard geboren.

Ziel: Echte Nachhaltigkeit an einem Siegel erkennen.

Der CSE ist eine Zertifizierung (d.h, es wird von einer neutralen dritten Stelle geprüft!) für Nachhaltigkeit. Wer das jährliche Audit besteht, der darf das CSE-Siegel auf seine Produkte aufbringen oder seine Dienstleistungen damit bewerben. Und nein: Unternehmen die nur bio machen, weil es gute Umsätze bringt werden das CSE Zeichen nicht tragen können! Nur Pioniere, die Nachhaltigkeit ganz großschreiben bestehen die zahlreichen Kriterien des Standards und erhalten das Siegel.

Transparenz ist bei der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik das A und O

Der CSE-Standard mit seinen Kriterien ist auf unserer Website abrufbar, unter anderem sind die Mindestkriterien

  • Strom aus 100% erneuerbaren Energien
  • Klimaneutralität
  • Einhaltung strenger ökologischer Produktstandards innerhalb des ganzen Unternehmens
  • Green-IT Ausstattung und Nutzung von Recyclingpapier
  • Gleichberechtigte Entlohnung für Mann und Frau
  • Rohstoffe aus fairem Handel haben Vorrang
  • Pflege langfristige Lieferantenbeziehungen statt reine Preisorientierung
  • Beachtung ethischer Kapitalflüsse
  • (...) 

Mehr Informationen finden Sie auf: 

Nur Pioniere, die Nachhaltigkeit ganz großschreiben bestehen die zahlreichen Kriterien des Standards und erhalten das Siegel.

Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik

Weitere Stories