GAMECHANGER Minibeet - der 1.Schritt in eine nachhaltige Zukunft

Beetfluencer Profilbild

von Beetfluencer
vom 29.04.2021
aktualisiert am 20.08.2021

Wir sind nicht verantwortlich für das, was wir tun, sondern für das, was wir nicht tun.

von Molière

Nur Zuschauen ist keine Option. Denn aktiv die Zukunft zu gestalten macht viel mehr Spaß und ist erfüllender. So kann wirklich jeder einen Unterschied machen und gerade in der aktuellen Zeit einen Teil dazu beitragen, unsere Welt etwas nachhaltiger zu gestalten.

Werbung

Frische Radieschen und frischer Rettich aus dem eigenen Beet 

Frische Radieschen und frischer Rettich aus dem eigenen Beet 

Folglich kann Nachhaltigkeit viele Gesichter haben.

Es kann bedeuten, sich für unsere Umwelt einzusetzen, wiederverwendbare Verpackungen beim Wocheneinkauf zu benutzen oder sein eigenes Gemüse im Garten anzubauen. Letzteres findet in den letzten Wochen und Monaten vor allem in Zeitschriften, sozialen Medien, Fernsehen etc. zunehmenden Anklang.

Dabei ist es nicht relevant, zu Beginn 100 Quadratmeter Fläche zu begärtnern, sondern es ist wichtig, einfach zu starten. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Deshalb reicht es durchaus aus, in einem kleinen Topf den eigenen Rucola, Schnittlauch, Petersilie uvm. auf Balkonien anzubauen. Wir bei BEETFLUENCER haben speziell hierfür ein kleines Minibeet entwickelt. Dieses bietet Platz für drei verschiedene Kräuter oder Pflanzen. Es wird aus recyceltem Holz in Handarbeit gefertigt und eignet sich speziell für den Balkon oder die Küche.

Natürlich sind wir uns bewusst, dass man sich nicht mit einem Minibeet, welches dir 50 Zentimeter Anbaufläche bietet, komplett selbst versorgen kann.

Jedoch es ist schon einmal ein Anfang, der den der Grundstein für eine nachhaltige Zukunft legt. Das primäre Ziel sollte es nämlich nicht sein, von heute auf morgen die Welt zu verändern bzw. die Welt von heute auf morgen komplett auf den Kopf zu stellen. Vielmehr sollte ein Bewusstsein geschaffen werden, welches den verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt aufzeigt.

NATURSCHUTZ sollte nicht nur großgeschrieben sondern auch gelebt werden.

Als Folge kannst DU als Verbraucher, Staatsbürger, Steuerzahler, und Wähler mit deinem Verhalten politisch wirken. Darüber hinaus verbessert jedes Stück Gemüse, dass selbst oder regional angebaut wird, die CO2-Bilanz und spart Energie. Diese würde ansonsten für die Erzeugung und den Transport aufgewendet werden.

So sind es nicht die großen Innovationen, welche einen Unterschied machen, sondern vielmehr eine Vielzahl von kleinen Entscheidungen, welche wir täglich treffen. Bezugnehmend darauf sagte der Schauspieler Morgan Freeman.        „Wie retten wir die Welt? Mit vielen kleinen guten Taten“. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Schnittlauch, Petersilie, Pflücksalate uvm. lassen sich super einfach auf Balkonien anpflanzen. 

Schnittlauch, Petersilie, Pflücksalate uvm. lassen sich super einfach auf Balkonien anpflanzen. 

Was denkst du zu diesem Beitrag?

Weitere Stories

+

Kommentare (0)

Schreibe den ersten Kommentar für diese Story!