@dasgeldhaengtandenbaeumen

Hamburgs sozialer Saftladen

LG

von Lucy Geist
vom 27.04.2021
aktualisiert am 28.04.2021

36

Den Anfang machten zwei Beobachtungen: Viel genießbares, regionales Obst landet häufig nicht mehr in unseren Küchen, sondern wird direkt entsorgt oder im besten Fall noch der Erde zurückgegeben. Ressourcenverschwendung! Dachte sich Jan Schierhorn. Das Geld hängt wortwörtlich an den Bäumen. Und dann gibt es in Hamburg diese vielen Menschen, die Lust haben zu arbeiten, jedoch aus den verschiedensten Gründen Probleme haben, einen Job zu finden. So brachte Jan 2009 kurzerhand die vergessenen Menschen und die vergessenen Äpfel zusammen.

@dasgeldhaengtandenbaeumen

@dasgeldhaengtandenbaeumen

Wir sind ein verrückter Haufen liebenswürdiger, verschiedener und in unterschiedlichsten Bereichen begabter Menschen mit facettenreichen Hintergründen. Die meisten von uns haben Einschränkungen, seien sie körperlicher, mentaler oder psychischer Art. Fast alle aus unserem Team sind in irgendeiner Form sozial benachteiligt. Wir sagen: Wir ernten mit vergessenen Menschen vergessenes Obst, das ansonsten ungenutzt verfaulen würde. Aus dem geernteten Obst lassen wir von einer Familienmosterei unglaublich köstliche Direktsäfte und Schorlen herstellen, ohne jegliche Zusatzstoffe, 100% natürlich. Was uns alle eint, ist unsere große Liebe zur Natur, und so achten wir nicht nur darauf, Ressourcen zu schonen, sondern tragen auch dazu bei, die Natur zu stärken, wo wir können. Wir pflanzen jedes Jahr Hunderte bis Tausende von Bäumen – überwiegend historische Sorten -, legen Biotope und Blühwiesen auf von uns bewirtschafteten Pachtflächen an. Wir halten und hegen Bienenvölker, die wir bei ihrer Arbeit durch selbst angelegte Wildblumenwiesen unterstützen und bauen Nisthilfen und Überwinterungsmöglichkeiten für Insekten.

Wir haben erfolgreich eine Abteilung für professionelle Garten- und Landschaftspflege etabliert, und so finden alle unsere Mitarbeiter einen Tätigkeitsbereich, der zu ihnen passt. Sei es im Garten oder im Büro.

Vielfalt ist uns wichtig. Das gilt für Menschen, die Natur und den Geschmack unserer Säfte.

Unterstützt werden wir dabei von Ehrenamtlichen, Freunden und Förderern unserer Idee.

Mit unserem Saftmobil beliefern wir auch mal direkt Veranstaltungen. Alles, was wir einnehmen, fließt in unser Projekt zurück und bezahlt die Gehälter der Mitarbeiter.

Darüber hinaus schieben wir als Unternehmen weitere soziale und ökologische Projekte an wie z.B. den Fame Forest, den wir gemeinsam mit der Barclaycard Arena ins Leben gerufen haben. Und wir veranstalten jedes Jahr zahlreiche Social Days für Unternehmen, Behörden und Schulen. Ganz nach dem Motto: „Aus Hamburg für Hamburg“.

Möchtest du eine Antwort in Form einer Story schreiben?

Weitere Stories