Leitungswasser ist Klimaschutz!

a tip: tap e.V. Profilbild

von a tip: tap e.V.
vom 30.09.2021

Der Anfang einer Bewegung

Während eines Abends unter Freunden im Jahr 2010 begann eine Diskussion darüber, wie jede*r von uns einen Beitrag leisten könnte, um die Welt ein Stück besser zu machen. Natürlich geht es mit Verzicht: weniger fliegen, kein Auto mehr fahren und Fleisch weglassen. Aber geht es auch ohne Verzicht? Beim Blick auf eine Wasserkaraffe kam uns dann die Idee: Der Genuss von Leitungswasser ist ein Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz bei weniger Anstrengung, weniger Kosten und ohne Verzicht. Die Idee von a tip: tap (“ein Tipp: Leitungswasser”) war geboren. Wir starteten direkt durch: Noch in 2010 bauten wir mit einer EU-Förderung und lokalem Fundraising den ersten Kiez-Trinkbrunnen in Berlin-Neukölln (damals der 17. Trinkbrunnen der Stadt). Mit dieser Aktion haben wir eine Trendwende in Berlin eingeläutet: Inzwischen gibt es mehr als 170 öffentliche Trinkbrunnen und es sollen laut politischem Beschluss in Zukunft noch mehr werden. 

"Imagine you could save the world by being cheap and lazy..."

Seit den 1970er Jahren hat sich der Flaschenwasserkonsum in Deutschland mehr als verzehnfacht. Damit verursachen wir viel Plastikmüll und eine erhebliche Menge an CO2-Emissionen. Dabei müsste das gar nicht sein, denn unser Leitungswasser von Topqualität - es ist das am besten und strengsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. 

Wir von a tip: tap haben es uns zum Ziel gesetzt, den Trend umzukehren. Wir finden es absurd, dass Menschen in Deutschland Wasser in Flaschen kaufen, obwohl wir hochqualitatives Wasser zu Hause direkt, günstig und ohne zusätzliche Verpackung aus der Leitung bekommen. Deshalb machen wir uns stark für eine Wasserwende, die Leitungswasser zum Hauptgetränk in der Gesellschaft machen will. Wir wollen zeigen, dass man durch das Trinken von Leitungswasser ganz einfach und bequem etwas Gutes für die Umwelt tun kann. Dafür haben wir 5 Gründe für Leitungswasser gesammelt: 

1. Leitungswasser spart CO2
2. Leitungswasser spart Plastikmüll
3. Leitungswasser spart Geld
4. Leitungswasser ist bequem
5. Leitungswasser ist von Topqualität

Die Wasserwende

Seit der Vereinsgründung in 2010 engagieren wir uns auf vielen Ebenen, um über die Qualität von Leitungswasser aufzuklären und das Schönebilder-Marketing von Flaschenwasserkonzernen zu hinterfragen. In diesen 11 Jahren haben wir ein großes Netzwerk mit lokalen, regionalen und bundesweiten Partnern aufbauen können und viele tolle Projekte umsetzen können. Das größte bundesweite Projekt ist die Wasserwende (Laufzeit 2019 bis 2022), welches im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert wird. Mit unseren vier Elementen der Wasserwende - Bildung, Beratung, Bürger*innen und Trink-Orte - setzen wir uns in 14 Wasser-Quartieren in ganz Deutschland für ein stärkeres Bewusstsein für Trinkwasser ein. Zu unseren Angeboten gehören dabei Workshops in Bildungseinrichtungen, Online-Seminare zu Themen wie "Trinkbrunnen im öffentlichen Raum", oder wir beraten Firmen dabei, wie man am Arbeitsplatz auf Leitungswasser umsteigt. Bei erfolgreichem Umstieg erhalten Bildungseinrichtungen und Unternehmen die Auszeichnung "Leitungswasserfreundlich". 

Und wir können mit Stolz sagen: Die Wasserwende wirkt! Nach den neuesten Zahlen des Umweltbundesamtes von 2021 ist der Flaschenwasserkonsum um 5% gesunken, von 187 l auf 177 liter pro Person und Jahr. 

Der Schutz unserer Umwelt ist eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit. Wir von a tip: tap wollen zeigen, dass Klimaschutz nicht immer kompliziert sein und Verzicht bedeuten muss. Stattdessen bringt er viele Vorteile mit sich, sowohl auf lange als auch kurze Sicht. Also, werde auch du Teil der Bewegung, trink Leitungswasser und schütze damit unseren Planeten! 

Was denkst du zu diesem Beitrag?

Weitere Stories

+

Kommentare (1)

Paul Thaler

Paul Thaler

Vor 8 Tagen

°°°
Melden
Super Engagement mit den Trinkbrunnen, damit mehr Leute Leitungswasser statt Plastik-Wasser trinken! Seid ihr nur in Berlin oder auch in anderen Städten aktiv? 😊
1

Antworten