Foto von @cernus_tr, gefunden auf unsplash

Sex und die liebe Nachhaltigkeit. Warum ich keine Veganer mehr date.

GO

von Greta Ohly
vom 30.05.2022
aktualisiert am 31.05.2022

Eines vorweg: Ich bin selbst Veganerin. Aber ich definiere mich nicht darüber. Nicht jede Faser meines Seins is(st) vegan.

Ich mag kein Fleisch, ich finde es moralisch sinnvoll kein Fleisch zu essen. Dazu habe ich noch seit meiner Geburt eine Laktoseintolleranz, kurz gesagt: Es gibt praktische und gute Gründe gegen ein Fleischesser-Leben. 

Dennoch mag ich das Moralisierende nicht daran. Ich date lieber einen Typen, der genußvoll in sein saftiges Stück Fleisch beißt, als Einen der schmachtend auf den Teller am Nachbartisch schaut – und dabei sein Leben nicht genießt. Und womöglich noch meine Verfehlungen, hin und wieder ein bisschen Käse, statt lächelnder zur Kenntnisnahme ernsthaft kritisiert. 

Kein guter Sex mit Veganern.

Meine These: Eine richtig gute Beziehungen (und auch Sex) funktioniert nur mit der Fähigkeit, bewusst die Kontrolle loszulassen.

Wer selbst seine Ernährung so akribisch kontrolliert und dabei auch noch moralisierend andere bewertet ist, zumindest für mich, nicht attraktiv. 

Kleine Einschränkung: Veganer, die einfach nur vegan leben, sich aber nicht darüber definieren, sind für mich in Ordnung. Und andere machen natürlich andere Erfahrungen.

Wer denkt hier genauso? 

Sagt es, gerne auch anonym. 

Go.

Titelbild: Foto von @cernus_tr, gefunden auf unsplash

Was denkst du zu diesem Beitrag?

Weitere Stories

+

Kommentare (0)

Schreibe den ersten Kommentar für diese Story!